Mittwoch, 3. Februar 2021

Flick of Faith

„Gott würfelt nicht“. Über 90 Jahre ist das Zitat von Albert Einstein inzwischen alt. Da wäre eine kleine Überarbeitung vielleicht angebracht. Darum schlage ich an dieser Stelle vor: „Gott würfelt nicht. Er schnipst.“ Oder, im Falle von Flick of Faith (Truchanowicz, Wlodarczyk, Stobiecki & Jarzabek / Mirakulus), „Götter würfeln nicht. Sie schnipsen.“

 

Freitag, 22. Januar 2021

King of 12

Als alter Rollenspieler habe ich ein eher zwiespältiges Verhältnis zu Würfeln. In der einen Sekunde dein bester Freund, nur einen Wurf später der schlimmste Widersacher. Wie oft habe ich mir während der Abende schon gewünscht, den Unheilsboten einfach auf die Rückseite zu drehen. Oder andere Ergebnisse als Erfolg zu werten. Offensichtlich hat Rita Modl meinen Ruf erhöht. Denn in King of 12 (Corax) manipulieren wir den Zwölfseiter fast nach Herzenslust. Dass man am Ende dennoch regelmäßig in die Tischkante beißen könnte, daran ändert das aber wenig.
 
 
 
 
 
 
 

Samstag, 9. Januar 2021

Biss 20

„Zählt als Gruppe gemeinsam von 1 bis 20 und vertauscht dabei zwei vorab zufällig bestimmte Zahlen.“ Das war’s. Damit sind die Regeln von Biss 20 (Lena & Günter Burkhardt / Drei Magier) in grob 3 Sekunden erklärt. Und wir können loslegen. Für eine Rezension wäre das aber wohl etwas wenig, weshalb ich vielleicht doch noch kurz auf den weiteren Spielverlauf eingehen sollte. 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Montag, 14. Dezember 2020

MicroMacro: Crime City

Als überzeugtes Landei bin ich Großstädten gegenüber prinzipiell skeptisch eingestellt. Zu laut, zu schnell, zu voll. Da bleibe ich lieber in meiner heimeligen Umgebung, wo der Blick aus dem Fenster nicht mehr als ein Nachbarhaus und zwei Bauernhöfe in einiger Entfernung offenbart. Und offensichtlich ist es hier auf dem Land auch viel sicherer. Zumindest kann ich mich nicht an eine „kriminelle Handlung“ erinnern, die über das Stibitzen von ein paar reifen Äpfeln hinausging. Ganz anders in der Großstadt Crime City, in die uns MicroMacro (Johannes Sich / Edition Spielwiese) entführt. 
 
 
 
 
 

Samstag, 5. Dezember 2020

Kurz gefasst 5.20

Größer, teurer, opulenter. Glaubt man Kickstarter, geht es bei Brettspielen fast nur noch in eine Richtung. Doch gerade Spiele mit wenig Material halten häufig die eine oder andere Überraschung bereit. Tatamokatsu benötigt dafür gerade einmal 3 Würfel, für Poule Poule genügt ein Kartendeck. Einzig die (kleine) Box von Volterra ist prall gefüllt. Einen genaueren Blick verdienen allerdings alle 3 Spiele.









Samstag, 14. November 2020

Aeon's End

Eigentlich versuche ich ja immer, meine Texte halbwegs kurz zu halten. Offensichtlich hatte ich bei Aeon’s End (Kevin Riley / Frosted Games) aber wohl etwas mehr zu erzählen. Entsprechend kürze ich einfach die Einleitung. Also: Fantasy, Kooperativ, Deckbuilder.

 

 

 
 

 

Mittwoch, 28. Oktober 2020

Pharaon


Irgendwie seltsam. Da wird man in den vergangenen Jahren gefühlt auf Schritt und Tritt mit Theorien zur Flacherde, Hohlwelten und Potenzierung durch Verdünnung zugeballert, Brettspiele scheinen auf diesen Trend aber kaum aufzuspringen. Und auch Frosted Games lässt die Chance ungenutzt. Schließlich taucht in ihrem Pharaon (Sylas-Henry Pim) nicht ein einziges Alien auf, obwohl der Bau der Pyramiden anders wohl kaum denkbar war.

 

 

 

Freitag, 16. Oktober 2020

Fringers

Auf der Spielwarenmesse in Nürnberg konnte ich, vor inzwischen mehr als 8 Monaten, einen ersten Blick auf Fringers werfen. Bereits zu dieser Zeit war die Nervosität bezüglich Covid-19 zu spüren, auch wenn noch keiner ahnen konnte, wie stark sich das Virus auf unseren Alltag auswirken wird. Dass Abacusspiele mit der Veröffentlichung von Fringers (Asger Harding Granerud & Daniel Skjold Pedersen) allerdings wohl kaum einen schlechteren Zeitpunkt hätte treffen können, das hat sich damals schon angedeutet. Denn ohne Berührung funktioniert das Spiel einfach nicht.
 
 
 
 
 
 

Donnerstag, 1. Oktober 2020

EXIT-Puzzle: Der verschollene Tempel

 
Dutzende von Escape-Spielen haben wir inzwischen gelöst, keine einzige EXIT-Box ist vor uns sicher. Und dennoch habe ich das Gefühl, dass uns ständig neue Hürden in den Weg geworfen werden. Jetzt müssen wir unsere Rätsel sogar schon selbst zusammenbauen, bevor wir unsere grauen Zellen anstrengen dürfen. Denn neben der gewohnten Kost beinhaltet das neue EXIT-Puzzle - Der verschollene Tempel (Inka & Markus Brand, Juliane Voorgang / Kosmos) inzwischen auch vier… Puzzle.
 
 
 

Mittwoch, 16. September 2020

Meister der Renaissance


Dass erfolgreiche Spiele heute gerne mal einen Ableger als Karten- oder Würfelspiel bekommen, ist sicher nichts Neues. Was aber macht man, wenn der Ableger keinerlei Würfel und weniger Karten als das Original beinhaltet? Genau: Man gibt dem Ganzen einfach einen neuen Titel. Und so wird aus dem Kartenspiel zu Lorenzo der Prächtige ganz schnell Meister der Renaissance (Simone Luciani & Nestore Mangone / Heidelbär). Um fair zu sein muss man allerdings sagen, dass das Spiel mit seinem Vorgänger eigentlich nur noch das Thema gemein hat.