Dienstag, 10. September 2019

Gen7


Spiele können so viel mehr sein als eine simple Aneinanderreihung von Mechanismen. Pandemic Legacy oder Detective etwa haben es geschafft, die Spieler in die Geschichte hineinzuziehen. Genau in diese Kerbe schlägt nun auch Gen7 (Asmodee). Denn im neuen Werk von Steve Nix bestimmen unsere Entscheidungen, welchen Verlauf die Handlung nimmt. Jede Gruppe erlebt eine ganz individuelle Geschichte. Anders als in bisherigen Legacy-Spielen kann das Material aber vollständig zurückgesetzt werden, wodurch einer weiteren Kampagne nichts im Wege steht.





Freitag, 30. August 2019

Kuhle Kühe


Aufzufallen scheint heute in vielen Lebensbereichen absolute Priorität zu haben. Von Influencern, die für ein paar mehr Clicks fast alles tun, bis hin zu Politikern, bei denen es immer weniger auf Fakten als auf Lärm und Reichweite ankommt. Auch bei Brettspielen kann es nicht schaden, wenn man zwischen all den Neuheuten irgendwie den Blick auf sich zieht. Oder das Ohr, im Falle von Kuhle Kühe (David Yakos / Game Factory). Denn auch wenn die Box wie ein Milchpackung aussieht, wird es eigentlich erst spannend, wenn man diese ins Regal zurückstellt. Dann ist ein lautes und vernehmliches „Muuh“ zu vernehmen, ein zweiter Blick ist garantiert.




Freitag, 23. August 2019

Der Herr der Ringe: Reise durch Mittelerde


Weite, unerforschte Landschaften, schneebedeckte Hügel und romantische kleine Städtchen wechseln sich mit beeindruckenden Ruinen und dunklen Wäldern ab. Hier wird für jeden Reisenden etwas geboten, ob man nun neue Kulturen kennenlernen oder lieber am Strand relaxen will. So eine Reise durch Mittelerde (Nathan I. Hajek & Grace Holdinghaus / Asmodee) kann eigentlich jedem Touristen nur ans Herz gelegt werden. Störend ist eigentlich nur das fehlende Internet. Denn ohne passende App kommt man hier nicht weit.






Donnerstag, 15. August 2019

Paper Tales: Die Tore der Unterwelt


Paper Tales bezeichnete ich bereits vor annähernd einem Jahr als sehr reizvoll. Eine Meinung, die sich bis heute nicht geändert hat. Nicht umsonst landete das Spiel zuletzt auf der Empfehlungsliste zum Kennerspiel des Jahres. Und dennoch wünscht man sich natürlich auch bei einem so abwechslungsreichen Spiel irgendwann mehr. Welch Glück also, dass Frosted Games und Pegasus Spiele nun die Tore zur Unterwelt (Masato Uesugi) aufgestoßen haben und damit für reichlich Abwechslung sorgen.







Dienstag, 6. August 2019

Pandemic - Schnelles Einsatzteam


Moderne Flugzeuge sind schon ein Wunder der Technik. Hunderte von Passagieren, mehrere 1.000 km Flugstrecke, Fernseher im Sitz… die Möglichkeiten sind fast unbegrenzt. Aber selbst die modernsten Fluggeräte verblassen im Vergleich zu dem, was die WHO offensichtlich in ihrem Hangar stehen hat. Wie wir bei Pandemic – Schnelles Einsatzteam (Kane Klenko / Asmodee) lernen, lassen sich an Bord eines Flugzeugs nämlich sogar Medikamente, Trinkwasser und Energie herstellen. Und direkt auch noch an die notleidende Bevölkerung liefern.
 


 

Mittwoch, 31. Juli 2019

Corinth


Es gibt ja schon solche Momente, in denen ich mich richtig alt fühle. Und das, obwohl viele Mitspieler in meinen regelmäßigen Brettspielgruppen schon ein paar Lenze mehr auf dem Buckel haben. Da beginnt man die Erklärung von Corinth (Sébastien Pauchon / Days of Wonder) damit, dass der Würfelmechanismus der gleiche ist wie damals bei Yspahan. Doch anstatt des erwarteten, wissenden Nickens erntet man nur irritierte Blicke. Und ich dachte immer, das 2007 zum Spiel des Jahres nominierte Werk sei inzwischen allgemein bekanntes Kulturgut. So kann man sich irren.





Donnerstag, 11. Juli 2019

Second Chance


Tetris-Spiele gibt es aktuell wie Sand am Meer. Da ist es mitunter schon anstrengend, jedem davon auch nur eine Chance zu geben. Und dann kommt da auch noch die Edition Spielwiese um die Ecke, und will für sein Spiel direkt noch eine zweite haben. Glücklicherweise ist Second Chance (Uwe Rosenberg) ein eher kurzes Spiel, so dass mitunter sogar noch Zeit für eine dritte oder vierte wäre.








Mittwoch, 3. Juli 2019

Overload


Ich beginne am besten mal direkt mit dem Elefanten im Raum. Overload (Wolfgang Riedl / Schmidt Spiele) ist hässlich. Die Schachtelgrafik könnte aus den 80ern stammen, der Spielplan ist öde und die Spielfiguren wirken billig. So, nachdem das nun erwähnt wurde, können wir uns auf die inneren Werte konzentrieren. Denn schließlich können auch weniger hübsche Spiele durchaus Spaß machen. Und wer hier jetzt schon den nächsten Elefanten den Raum betreten sieht… Parallelen zu anderen Spielen sind natürlich rein zufällig.







Mittwoch, 26. Juni 2019

Villainous


Wer kennt sie nicht. All die liebenswerten Disney-Helden von Peter Pan bis Aladin. Seit vielen Jahrzehnten sind die Zeichentrickfilme aus dem Kino kaum wegzudenken, als Kind der 80er und 90er Jahre kam man daran nicht vorbei. Und auch heute grinse ich noch, wenn ich Robin Hood als Fuchs über den Bildschirm huschen sehe. Und doch wären die Filme nur halb so sehenswert ohne die Antagonisten. All jene Bösewichte, die den edlen Recken das Leben so schwer gemacht haben. Und genau in deren Rolle dürfen wir nun bei Villainous (Prospero Hall / Ravensburger) schlüpfen.





Dienstag, 18. Juni 2019

Castell


Geschrieben von Christoph Schlewinski
 
Bei mir stapeln sich Spiele, Bücher und DVD’s. Auch mal gerne Papiere, was dann zu einer sehr wackeligen Angelegenheit werden kann. Aber ich bin selten bis gar nicht auf die Idee gekommen, meine Freunde übereinander zu stapeln. Dabei gibt es Orte, wo man das tut. Im Süden Spaniens zum Beispiel. Da ist das ein Riesending, menschliche Pyramiden zu bilden. Aber will man das in seiner Wohnung haben? Nööö… höchstens am Spieltisch. Mit Castell (Aaron Vanderbeek) vom Schwerkraft Verlag.