Freitag, 2. Oktober 2015

Vorschau Essen 2015: Blackrock Games

Im vergangenen Jahr fiel Blackrock Games insbesondere durch eine materiell beeindruckende Version von Haru Ichiban auf, einem Spiel das nicht unwesentlich an den Klassiker „4 Gewinnt“ erinnert. Auch in diesem Jahr wird das Spiel (in einer eher normalen Form) wieder am Stand zu finden sein. Daneben bieten die Franzosen aber auch einiges Neues. Und ein Spiel fällt dabei besonders auf. Oder habt ihr zuvor schon einmal von einem kooperativen Domino gehört?







Aya (Olivier Grégoire und Thibaut Quintens, 2 - 5 Spieler, ca. 30 Minuten)


Wer kennt das nicht aus seiner Kindheit? Mit Freunden bauen wir stundenlang an unserem Domino-Parcours, beweisen dabei eine Engelsgeduld und am Ende kommt die kleine Schwester um die Ecke und schubst den Startstein an. OK, zugegeben, dass kann uns auch bei Aya passieren. Aber zumindest ist der Aufbau hier bereits ein kooperatives Erlebnis, die (inzwischen nicht mehr ganz so) kleine Schwester kann also von vornherein eingeplant werden.
Wie jetzt aber ein kooperatives Domino so genau funktioniert, das kann ich euch auch noch nicht sagen. Auf jeden Fall bauen wir gemeinsam und auf Zeit eine Reihe Steine auf. Am Ende sollen diese ein Geflecht aus Flüssen bilden und möglichst viele Landschaftssteine und Tierfotos abdecken um damit zu punkten. Klingt seltsam genug, dass man sich das unbedingt mal Näher anschauen sollte.


Celestia (Aaron Weissblum, 2 - 5 Spieler, ca. 30 Minuten)


Bei Celestia handelt es sich im Prinzip um ein Bluff-Kartenspiel bei dem wir abwechselnd als Kapitän die Kontrolle über ein Luftschiff übernehmen. Dabei reisen wir über die schön gestalteten Plättchen und stellen uns dabei ständig neuen Herausforderungen. Je länger der Kapitän uns dabei auf Kurs halten kann, desto größer die Beute. Wenn dieser aber in seinem Unterfangen versagt gehen all jene die ihm die Treue gehalten haben leer aus.
Bei Celestia handelt es sich um eine Neuauflage von Cloud 9, die deutsche Ausgabe wird beim Heidelberger Spieleverlag erscheinen.




Haru Ichiban (Bruno Cathala, 2 Spieler, ca. 20 Minuten)


Wie bereits in der Einleitung erwähnt handelt es sich bei Haru Ichiban eigentlich nicht um ein neues Spiel. Vielmehr wurde die schöne Holzversion des Vorjahres nun in ein handelsübliches Gewand gesteckt, das Spielprinzip hat sich allerdings nicht geändert. Nach wie vor übernehmen die beiden Spieler die Rolle von Gärtnern und bepflanzen einen See mit Seerosen und den entsprechenden Blüten. Dabei versuchen wir Muster zu bilden um möglichst viele Punkte einzuheimsen.








Keine Kommentare:

Kommentar posten