Sonntag, 22. Juni 2014

Heidelberger Burgevent 2014



Heidelberger Burgevent 2014
Einmal jährlich lädt der Heidelberger Spieleverlag seine Supporter, Unterstützer sowie Vertreter des Einzelhandels und der Presse auf die Burg Stahleck ein, um sich dort bei allen Partnern zu bedanken und unter Gleichgesinnten Prototypen und kommende Neuheiten zu spielen. Dieses Jahr hatte ich erstmals die Möglichkeit, zusammen mit Christoph (Brettspielbox) selbst vor Ort zu sein und mich in den Tumult zu werfen (vielen Dank dafür an den Heidelberger Spieleverlag). In den kommenden Wochen werde ich auf einige der dort gespielten Neuheiten etwas näher eingehen. Vorerst müssen allerdings eine kurze Zusammenfassung des Events und einige Fotos nebst Kurzkommentaren zu den Spielen ausreichen. Bei der Masse der Neuheiten dürfte alleine dies schon einige Seiten füllen. Wie immer gilt dabei: Wollt ihr mehr über ein bestimmtes Spiel wissen, hinterlasst einfach einen entsprechenden Kommentar. Ich werde versuchen, auf all eure Fragen einzugehen.




So, bevor ich nun näher auf das Event eingehe noch einige Worte vorab. Bei den folgenden Spielen handelt es sich fast vollständig um Prototypen. Änderungen gegenüber der finalen Version sind dementsprechend nicht nur möglich, sondern in vielen Fällen sehr wahrscheinlich. Insbesondere die Grafiken (und damit auch die Fotos) entsprechen zumeist noch nicht der finalen Fassung. Darüber hinaus konnte ich jedes Spiel nur ein einziges Mal spielen. Der angegebene Ersteindruck ist dementsprechend genau das: Ein sehr grober Ersteindruck. Damit entspricht Dieser in keiner Weise den üblichen, umfangreichen Tests.


Die Örtlichkeiten

  
Es hat seine Gründe, dass die Heidelberger seit Jahren Burg Stahleck für ihren Event auswählen. Die Kulisse ist einfach beeindruckend und perfekt für eine solche Veranstaltung gewählt. Wir hatten obendrein noch Glück, dass das Wetter mitspielte und uns fast die ganze Zeit mit Sonne verwöhnte. Viel mitbekommen hat man davon aber eigentlich nur während des obligatorischen Grillevents am Samstagabend. Den Rest der Zeit verbrachte man in einem der vielen Räume (allen voran im, auf dem Bild abgebildeten, Rittersaal) bei einem der unzähligen Prototypen. Die Autoren wurden dabei nicht müde, ihre Spiele wieder und wieder zu erklären und auch die nervigsten Fragen zu beantworten. Wie nicht anders zu erwarten war die Atmosphäre das ganze Wochenende über sehr entspannt und freundlich, die Mitspieler durchweg zuvorkommend und angenehm. Solche Möglichkeiten wünscht sich jeder Spieler. Und das nicht nur einmal im Jahr.



Progress

Kurze Review: Über 3 Epochen legen wir Errungenschaften (Karten) der menschlichen Zivilisation aus. Diese bezahlen wir entweder über das Abwerfen weiterer Karten, oder indem wir die Grundvoraussetzungen durch bereits ausliegende Karten erfüllen. Neben Siegpunkten bekommen wir auf diesem Wege auch Boni für unser Fortschrittstableau. Damit erhöhen wir unser Handkartenlimit oder können im weiteren Verlauf mehr Karten ziehen.

Ersteindruck: Rundum gelungen und mit 1 Stunde Spielzeit sehr kurzweilig
Verlag: NSKN
Entwicklungsstand: Bereits auf Kickstarter gestartet
Geplanter Erscheinungstermin: Essen 2014
Sonstiges: Als Kickstarter-Projekt noch bis zum 24.06. HIER unterstützbar


Versailles

Kurze Review: Im bislang recht abstrakten Versaille bewegen wir unsere Arbeiter auf einem Rundkurs um verschiedene Aktionen auszuführen. Dabei können wir Rohstoffe erwerben, für Möbelplättchen ausgeben oder uns in verschiedenen Technologien entwickeln. All dies tun wir um am Ende Plättchen in eine zentrale Auslage zu bauen und dafür Punkte zu kassieren. Die einzelnen Aktionen werden dabei effektiver, je mehr unserer Arbeiter auf einem Feld stehen.

Ersteindruck: Sehr ansprechende Grundidee die aber noch Entwicklung benötigt
Verlag: NSKN
Entwicklungsstand: Sehr früher Prototyp


Songs of Artha
 

Kurze Review: Jeder Spieler übernimmt die Rolle eines klassischen Helden, dargestellt in Form eines Kartendecks, welches Gleichzeitig als Lebenspunktezähler dient. Kooperativ kämpfen wir uns durch mehrere Gebiete mit individuellen Herausforderungen und haufenweise Monstern. Erledigte Aufgaben liefern Äther mit welchem wir bessere Karten für unser Deck kaufen können.

Ersteindruck: Pathfinder trifft Sentinels of the Multiverse. Für Fans kooperativer Fantasy-Kartenspiele ein absolutes Highlight.
Verlag: NSKN
Entwicklungsstand: Einwandfrei Spielbar aber noch ohne Grafiken
Geplanter Erscheinungstermin: Beginn der Kickstarter-Kampagne Frühjahr 2015


Soqquadro

Kurze Review: Bei Soqquadro müssen die Spieler Auftragskarten erfüllen, indem sie die darauf angegebenen Gegenstände irgendwo in ihrer Umgebung finden (ja, wir rennen wirklich im Raum herum). So muss etwa ein grüner Gegenstand oder ein raues Objekt das mit K anfängt aufgetrieben werde. Punkte gibt es dabei je nach Schwierigkeitsgrad.

Ersteindruck: Überraschend Spaßiges Hektik- und Rennspiel welches allerdings auch durch umfangreiche Diskussionen auffällt  (das ist nicht Himmelblau und dass da eine Biene und keine Fliege)
Verlag: Cranio Creations
Entwicklungsstand: Später Prototyp
Geplanter Erscheinungstermin: Essen 2014


Dice Brewing

Kurze Review: Ein Würfel-Building und Management Spiel. Zu Rundebeginn würfeln wir mit 4 verschiedenfarbigen Würfeln. Diese erlauben uns mehr Würfel zu generieren, Geld zu verdienen oder Ergebnisse zu Manipulieren. Mit den übrigen Würfeln sowie einigen Zutaten brauen wir Bier (ausliegende Auftragskarten) und bekommen dafür Geld und Punkte.

Ersteindruck: Nette Idee aber wenig Neues. Einige grundlegende Probleme die den Spielspaß trüben.
Verlag: Board & Dice
Entwicklungsstand: Abgesehen von den Grafiken final
Geplanter Erscheinungstermin: Essen 2014


Dungeon Fighter: Luft-Erweiterung

Kurze Review: Nach Feuer und Wasser hält nun die Luft Einzug in Dungeon Fighter. Unter anderem müssen wir uns dabei mit fliegenden Monstern herumschlagen, dürfen im Gegenzug aber unsere Würfel nach dem Wurf über das Brett pusten.

Ersteindruck: Klingt spaßig, konnte aber nicht gespielt werden
Verlag: Horrible Games
Entwicklungsstand: Früher Prototyp


Co-Mix

Kurze Review: Zufällig ausgelegte Karten dienen uns als Inspiration für einen nachzuerzählenden Comic-Strip. Die Mitspieler krönen die gelungenste Geschichte zum Sieger.

Verlag: Horrible Games
Ersteindruck: Nicht gespielt


Shinobi WAT-AAH!

Kurze Review: Abwechselnd legen die Spieler Karten im Anime-Style aus und versuchen damit Clans zu bilden. Dabei liefern Diese einerseits Punkte, andererseits wird eine von diversen Sonderfähigkeiten ausgelöst. Das Nachziehen von Karten ist dabei ebenso vertreten wie Angriffe auf die Clans der Mitspieler.

Verlag: Iello
Ersteindruck: Kurzweilig aber ohne besonderen Reiz
Entwicklungsstand: Bereits veröffentlicht
Sonstiges: Die Grafik enthält viele Anspielungen an bekannte Mangas und Animes (Dragonball, Avatar)


Zombie 15

Kurze Review: 15 Minuten haben die Spieler Zeit sich gemeinsam durch eine Horde Zombies zu prügeln. In Echtzeit bewegen wir uns dazu durch die Stadt, sammeln Ausrüstung und pusten damit Zombies weg. In regelmäßigen Abständen erscheinen dabei neue Zombies und stellen sich uns in den Weg. Stirbt ein Spieler, können die Überlebenden diesen mit viel Aufwand ins Ziel tragen.

Ersteindruck: Äußerst kurzweile Hatz mit hohem Unterhaltungswert
Verlag: Iello
Entwicklungsstand: Final
Geplanter Erscheinungstermin: Sommer 2014


Concordia Erweiterung

Kurze Review: Kaum zum Kennerspiel des Jahres nominiert ist auch schon die erste Erweiterung für Concordia in Arbeit. Spielerische Neuheiten gibt es dabei bislang nicht, die neue Britannien-Karte enthält aber eine Region weniger und die Konkurrenz um die Gebiete scheint etwas zuzunehmen.

Verlag: PD Games
Fazit: Leider nicht angespielt


Bretagne

Kurze Review: Wir errichten Leuchttürme entlang der Küste Britanniens. Dazu müssen wir einerseits Ingenieure, andererseits aber auch Rohstoffe erwerben. Obendrein muss das Wetter stetig im Blick behalten werden und auch die Bonuspunkte die am Ende für Mehrheiten in einzelnen Meeresgebieten locken sollten nicht ignoriert werden.

Ersteindruck: Klassisches Worker-Placement ohne neue Ideen.
Verlag: Placentia Games
Entwicklungsstand: Früher Prototyp


Alchemists

Kurze Review: In der Welt von Dungeon Lord versorgen wir die Helden mit den reichlich benötigten Tränken. Dazu müssen wir allerdings zuerst die passenden Rezepte erstellen wofür einerseits Zutaten, andererseits willige Versuchs-Studenten benötigt werden. Artefakte helfen uns bei unserem Vorhaben und gelungene Tränke mehren unseren Ruhm. Das Spiel setzt entweder ein Smartphone oder einen Spielleiter voraus. Das Smartphone steuert dabei das Mischen der Tränke und sorgt in jedem Spiel für unterschiedliche Bedingungen.

Ersteindruck: Überfrachtet und mit schwierigem Einstieg, die Verwendung des Smartphones nervt nach 5 Minuten
Verlag: Czech Games Edition
Entwicklungsstand: Fast finaler Prototyp
Geplanter Erscheinungstermin: Essen 2014
Sonstiges: Nur mit Smartphone sinnvoll spielbar


Headhunter

Kurze Review: Als Raumschiffpiloten fliegen wir durchs All und jagen flüchtige Verbrecher um das Kopfgeld zu kassieren. Alternativ können wir unser Geld auch mit Schmuggeln verdienen, was aber den Unwillen der Polizei nach sich zieht. Mit jeder gelungenen Aktion (sprich: Erfolgreichem Würfelwurf) verbessern wir unsere Crew, Schmuggelei und Kopfgeldjagd ermöglich darüber hinaus die Verbesserung unseres Schiffes in 3 Bereichen.

Ersteindruck: Überraschend viele Möglichkeiten für ein 30 Minuten-Spiel. Benötigt noch einiges an Entwicklung, hat aber potential.
Verlag: Mesaboardgames
Entwicklungsstand: Sehr früher Prototyp


El Gaucho

Kurze Review: Als argentinische Rinderfarmer sammeln wir mit unseren Arbeitern Sets farblich passender Rinder. Dazu stehen uns jede Runde 2 Würfel zur Verfügung mit denen wir einerseits Rinder erwerben, andererseits verschiedene Sonderaktionen aktivieren. Das klauen von Rindern bei den Mitspielern sorgt für Interaktion.

Ersteindruck: Durchschnittliches Familienspiel mit Längen
Verlag: Argentum
Entwicklungsstand: Später Prototyp
Geplanter Erscheinungstermin: Essen 2014


So, das solls von meiner Seite aus erst mal gewesen sein.
Wenn ihr mehr wissen wollt kann ich euch noch den Beitrag von Christoph (Brettspielbox) ans Herz legen, den ihr HIER findet.

Kommentare:

  1. Hallo Tim,
    vielen Dank für den schönen Bericht und die vielen Bilder.
    Hast du einen Favouriten bei den Spielen ausgemacht?
    Ich freue mich ja schon auf Zombie 15 und die Concordia-Erweiterung.

    Gruß
    Chris

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Chris,
    danke für die netten Worte.

    Meine persönlichen Highlights waren Progress (inzwischen auch auf Kickstarter unterstützt) sowie Songs of Artha. Das Spiel ist einfach genau auf meiner Wellenlänge.
    Zombie 15 hat auch richtig Spaß gemacht, da bin ich mir aber nicht sicher wie es nach mehreren Partien aussieht.

    Grüße
    Tim

    AntwortenLöschen
  3. Vorheriger Eintrag wurde nicht abgeschickt glaube ich. Daher nochmal.

    Das (persönliche) Highlight diesen Jahres hast du gar nicht ausprobiert wie es scheint. Supremacy von Marco (Red Glove, die Italiener). Ich hatte schon das Vergnügen letztes Jahr den Vorgänger davon zu spielen. Ein fantastisches Spiel.

    Vielleicht läuft man sich ja mal im Voyager über den Weg.

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Philip,
    von Red Glove konnte ich leider gar nichts spielen. Egal wie viel man sich vornimmt, irgendwie übersieht man am Ende doch wieder reihenweise Spiele. Kann mich bei Red Glove aber auch nur an Godz erinnern, das wollte ich eigentlich spielen. Supremacy hatte ich gar nicht auf dem Schirm und kann mich auch nicht daran erinnern.

    Im Voyager sehen wir uns bestimmt mal, ich dürfte in den kommenden Wochen schon ab und an mal da sein.

    AntwortenLöschen