Freitag, 23. März 2018

Escape Room: Space Station & Casino


Es wird mal wieder Zeit, die Escape-Box aus dem Keller zu holen. Denn während die meisten Escape-Spiele für sich genommen spielbar sind, greift die Variante von Noris auf eine batteriebetriebene Plastikkiste und einen Stapel Plastikschlüssel zurück. Und das ist jetzt keinesfalls negativ gemeint. Denn die meisten der Fälle des Noris-Verlages konnten mich bislang überzeugen, auch wenn die Rätsel selten das Niveau der Exit-Fälle erreicht haben. Entsprechend habe ich mich auch auf die neuen Missionen sehr gefreut und die Ausflüge ins Casino sowie eine russische Raumstation inzwischen (mehr oder weniger) erfolgreich hinter mich gebracht. Der Schwierigkeitsgrad ist dabei (mit 3 bzw. 3 ½ Sternen) im gehobenen Mittelfeld angegeben.


Kleine Box
Inhaltlich hat sich auch bei den neuen Fällen wenig geändert. Jede Mission besteht weiterhin aus insgesamt drei Umschlägen, die wir nach und nach öffnen dürfen um die entsprechenden Rätsel zu lösen. Über den genauen Inhalt werde ich an dieser Stelle natürlich nichts verraten, auch wenn nach wie vor in erster Linie (aber nicht ausschließlich) Papier und Pappe in der Box zu finden ist. Ergänzt wird das Ganze natürlich wieder durch Material aus der Basisbox, diesmal allerdings beschränkt auf das Wesentliche (Decoder, Schlüssel, etc.).  Wie schon bei den ersten Erweiterungen bekommen wir wieder Hinweiskarten mit Zwischenlösungen geboten, festhängen können wir also allenfalls ganz am Ende (was uns leider auch passiert ist).

Lost in Translation
Im ersten der neuen Fälle (Space Station) verschlägt es uns auf eine Raumstation. Leider sind dort alle Hinweise auf Russisch, unsere Sprachkenntnisse zugleich etwas eingerostet. Soviel zur Geschichte. Der Fall selbst kommt dagegen eher klassisch daher. Die Rätsel sind durchweg ordentlich, teilweise sogar recht kreativ. Zudem wirkte der ganze Fall thematisch stimmig und auch der Schwierigkeitsgrad hat gepasst.


Nichts geht mehr
Im zweiten Fall (Casino) betreten wir ein Casino voller Falschspieler, dass wir ordentlich ausnehmen wollen. Klingt ein wenig nach Oceans 11 und ist zu Beginn durchaus unterhaltsam. Erstmals ist hier auch ein Rätsel enthalten, dass einen jeweils leicht unterschiedlichen Verlauf nehmen kann. Das Element wusste durchaus zu gefallen und auch das Material ist hier zumindest etwas umfangreicher und geht über simples Papier hinaus. Dennoch hat dieser Fall leider ein grundlegendes Problem. Und das ist das letzte der drei Rätsel. Dieses passt weder thematisch, noch ist es (unserer Meinung nach) besonders logisch. Zum ersten Mal überhaupt konnten wir ein EXIT-Spiel nicht beenden, erst eine Online-Suche brachte die Lösung. Auch andere Spieler berichteten von diesem Problem. Der ansonsten spaßige Fall hinterließ dadurch leider einen sehr negativen Nachgeschmack.

Fazit
Die Escape-Box von Noris hatte für mich bislang den wesentlichen Vorteil, dass sie zumeist die besten Geschichten erzählt. Die Rätsel sind in einen größeren Kontext eingebunden und das Material bietet mehr Möglichkeiten als bei den meisten Mitbewerbern. Auch die neuen Fälle liefern wieder einen interessanten Hintergrund und zumeist gut verwobene Aufgaben. Gerade Space Station punktet auch mit interessanten Rätseln, die fordernd aber nicht unfair sind. An meinen Liebling der Reihe (Murder Mystery) reicht der Fall zwar nicht heran, zu empfehlen ist der Kurztrip ins All dennoch.


Ganz anders beim zweiten Fall, dem Casino. Das letzte Rätsel versaut hier einfach komplett den ansonsten guten Eindruck. Thematisch unpassend, unlogisch und gänzlich fehl am Platz. Zudem wird hier auch eine Schwäche der Escape-Box deutlich sichtbar. Andere Spiele würden irgendwann die Lösung bieten, ohne online-Suche ist man hier aber aufgeschmissen. Eine Auflösung ALLER Rätsel gehört für mich einfach dazu. Und am besten inklusive der Erklärung. Ich will im Zweifel nicht nur die Lösung wissen, sondern auch, wie man darauf kommt. Zudem würde ich mir wünschen, dass etwas mehr aus den materiellen Möglichkeiten gemacht wird. Nach dem guten Einstieg mit der Start-Box halten sich die Erweiterung dahingehend bislang doch sehr zurück.




Keine Kommentare:

Kommentar posten