Mittwoch, 26. Februar 2014

Brettspielwochenende Februar 14



Nürnberg ist Vergangenheit, die Spielemesse in Essen noch ferne Zukunft. Für uns Spieler hat eine Zeit des Darbens begonnen, Neuheiten kommen allenfalls spärlich auf den Markt. Zeit also, uns endlich dem heimischen Spielregal zu widmen und auch mal wieder den älteren Werken (sprich: 2013 und jünger) eine Chance zu geben. Und welche Zeit ist da im Rheinland wohl besser geeignet als Karneval? Also eben mal schnell einen guten Freund eingeladen, Wein, Chips und DVDs besorgt und ab in ein verlängertes Wochenende voller Spiele, Filme und dem ein oder anderen Glas Wein. Und das ganz ohne Verkleidung, Jecken und Umzüge.

 
Warum erzähle ich euch das Alles? Nun, einerseits weil ich gerade eh nix besseres zu tun habe. Andererseits aber auch, weil ich an dieser Stelle einmal einen kleinen Versuchsballon starten werde. Anstatt hier stupide Rezension um Rezension herunterzuleiern, werde ich in den kommenden Tagen (sofern mein Schlaf/Spiel Verhältnis dies zulässt) meine spielerischen Erlebnisse schildern. Wie genau das in der Realität aussehen wird, weiß ich bis jetzt selbst noch nicht. Ich lasse mich diesbezüglich einfach überraschen. Geplant sind auf jeden Fall einige Bilder, ein paar Sätze zu dem Spiel und eventuell ein kurzer Kommentar zum Spielverlauf. Ich hoffe euch auf diesem Weg einen etwas anderen Blick auf die Spiele zu ermöglichen als mit klassischen Rezensionen (die aber natürlich in gewohnter Weise fortgesetzt werden).

Da Timo (mein Besuch) einen gewissen Hang zu kooperativen Spielen hat (am besten mit Fantasy-Thema), wird der überwiegende Teil der Spiele aus diesem Genre stammen. Das obige Bild dürfte euch einen ersten Eindruck vermitteln, welche Werke wohl am ehesten auf dem Tisch landen werden. In den vergangenen Monaten haben wir vor allem „Sentinels of the Multiverse“ hoch und runter gespielt, aber auch „D-Day Dice“ und „Die Zwerge“ haben sich zuletzt zu Dauerbrennern entwickelt. Was ich auf alle Fälle ausprobieren möchte ist „Dead Panic“ sowie die Erweiterung für „Mage Knight“. Gerade für letztgenanntes lassen sich aufgrund der Spieldauer nur selten Gelegenheiten finden. Obendrein ist das Spiel auch wunderbar zu zweit geeignet. Und da meine Frau sich ab Freitagabend verabschieden wird, sollte genügend Zeit für die eine oder andere Partie sein.

So, genug der Vorrede. Ich geh dann schon mal den Wein in den Kühlschrank räumen und alles weitere Vorbereiten. Ab Morgen folgt dann die Schilderung eines etwas anderen „Karnevals“.

Kommentare:

  1. Na dann wünsche ich Euch mal viel Spaß. Ich werde mich dennoch in den Karneval stürzen und in den nächsten Tagen auf den gemeinsamen Brettspielabend zurückkommen.

    AntwortenLöschen
  2. Ich wünsche euch auch viel Spaß. Wir können uns ja dann in der kommenden Woche unterhalten.

    AntwortenLöschen
  3. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen