Sonntag, 15. März 2015

Pentago



„5 gewinnt!“ mit Dreh
Ich vermute, so gut wie jeder hier kennt das Spiel „4 gewinnt!“. Zwei Spieler platzieren abwechselnd ihre Spielsteine auf oder in einer vorgegebenen Fläche, wer zuerst 4 in eine Reihe bekommt gewinnt. Oder „Tic Tac Toe“? Im Prinzip ein „3 gewinnt!“ zum selber zeichnen. Damit wäre eigentlich auch Pentago (Tomas Flodén / Kosmos) schon weitestgehend beschrieben. Denn in Pentago gewinnt der Spieler, der zuerst 5 Kugeln in eine Reihe bekommt. Nur das diesmal das Brett einen zusätzlichen Dreh liefert.







Kugel um Kugel
Eigentlich sind die Regeln von Pentago schon weitestgehend bekannt. Abwechselnd legen die Spieler schwarze oder weiße Kugeln auf ein Spielfeld von insgesamt 6 mal 6 Feldern. Wer dabei 5 eigene Kugeln in eine Reihe bekommt, der gewinnt die Partie.

Genau hier setzt allerdings der besondere Dreh von Pentago an. Denn die Viertel des Spielfelds lassen sich einzeln in 90°-Schritten drehen. Und genau das muss nach dem Platzieren einer eigenen Kugel auch stets getan werden. Also für ein Viertel entscheiden, eine kleine Drehung durchführen und mit einem gänzlich veränderten Aufbau des Spielfelds zurechtkommen. Nicht selten geschieht es dabei, dass mal wieder eine gewiefte Taktik des Mitspielers übersehen wurde, und diesem gerade die perfekte Siegstellung auf dem Silbertablett serviert wurde.


Fazit
Die weitestgehend bekannten Regeln ermöglichen einen sehr schnellen Einstieg in Pentago, der zusätzliche Dreh sorgt für die Spannung und fordert die grauen Zellen heraus. Dabei sorgt die kurze Spielzeit von rund 10 Minuten dafür, dass es selten bei einer Partie bleibt. Auch das Material weiß zu gefallen und fühlt sich wertig an, das bewegliche Brett kenne ich so aus keinem anderen Spiel.

Pentago macht dabei durchaus einige Partien Spaß, bietet langfristig aber leider etwas wenig Abwechslung. Entsprechend wird es zwar immer mal wieder für einige Runden hervorgekramt, landet im Anschluss aber auch für viele Monate im Regal. Trotzdem lohnt sich, gerade für Freunde abstrakter Spiele, auch heute noch ein Blick.

Wenn ihr gerne abstrakte Spiele für 2 spielt, dann schaut euch doch mal HIVE (Hier) an. Oder ihr knobelt gerne mit mehr Spielern? Dann werft einen Blick auf UBONGO 3D (Hier).

Keine Kommentare:

Kommentar posten