Sonntag, 29. Mai 2016

Heidelberger Burgevent 2016: Teil 1


So, das erste kleine Highlight des Spielejahres 2016 liegt hinter mir. Denn wie in den vergangenen Jahren hat der Heidelberger Spieleverlag auch dieses Jahr wieder auf die Burg Stahleck nach Bacharach geladen, um dort in illustrer Runde Prototypen und kommende Neuheiten zu spielen. Da die Besuche in den vergangenen Jahren stets sehr viel Spaß gemacht haben, war eine Teilnahme auch dieses Jahr keine Frage.  Zusammen mit Christoph (Brettspielbox), Matthias (Bretterwisser), Benjamin (Brettspielblog) (nebenbei: warum habe ich eigentlich kein "Brett" im Titel?) und vielen weiteren Vertretern von Presse, Handel und Verlagen konnten wir anstehende Neuheiten bereits jetzt auf Karte und Meeple prüfen. In den kommenden Monaten werden mit Sicherheit einige der dort gespielten Prototypen auf den Markt kommen und dann auch von mir etwas ausführlicher unter die Lupe genommen werden. Vorerst müssen allerdings eine kurze Zusammenfassung des Events und einige Fotos nebst Kurzkommentaren zu den Spielen ausreichen. Bei der Masse der Neuheiten dürfte alleine dies schon einige Seiten füllen.



Bevor ich mit den ganzen neuen Spielen beginne, wollte ich euch zumindest noch einen kurzen Blick auf den Standort der Verantsltung ermöglichen (jaja, ich fasse mich kurz). Denn vom Innenhof der Burg Stahleck aus genießen wir einen malerischen Blick über den Rhein. Bei schönem Wetter (wie an diesem Wochenende leider nur sporadisch gegeben), könnte man eigentlich auch den ganzen Tag mit einem kühlen Bier in der Hand im Burghof sitzen und den Blick schweifen lassen. Könnte man… wenn nicht im Inneren dutzende Spiele, Autoren und Verlage auf jeden warten würden, der auch nur ein wenig Interesse an Spielen zeigt. In mehreren Sälen, Räumen und teilweise sogar in den Gängen dazwischen finden sich Tische voll mit Kartenspielen, komplexen Strategiemonstern, durchgeknallten Würfelspielen und so ungefähr allem dazwischen. Dutzende von Autoren und Redakteure, einige davon alte Bekannte, andere erstmals vor Ort, stellen ihre Werke vor und buhlen um Aufmerksamkeit. Und das bei einer ganz besonderen Stimmung. Denn wer hier eine Art kleine Messe erwartet, der dürfte schnell irritiert sein. Vielmehr ist die Stimmung immer unglaublich offen, freundlich und ausgelassen, Rangeleien um Plätze gibt es nicht und man fühlt sich stets wie unter Freunden. Solche Möglichkeiten wünscht sich jeder Spieler. Und das nicht nur einmal im Jahr.


So, bevor ich nun dann doch näher auf die Spiele eingehe noch einige Worte vorab. Bei den folgenden Spielen handelt es sich fast vollständig um Prototypen. Änderungen gegenüber der finalen Version sind dementsprechend nicht nur möglich, sondern in vielen Fällen sehr wahrscheinlich. Insbesondere die Grafiken (und damit auch die Fotos) entsprechen zumeist noch nicht der finalen Fassung. Darüber hinaus konnte ich fast jedes Spiel nur ein einziges Mal spielen. Der angegebene Ersteindruck ist dementsprechend genau das: Ein sehr grober Ersteindruck. Damit entspricht Dieser in keiner Weise den üblichen, umfangreichen Tests. Doch genug der Vorrede: Kommen wir zu den Spielen.



This War Of Mine

Den Anfang mache ich diesmal tatsächlich mit dem Spiel, das ich als letztes gespielt habe. Da "This War Of Mine" allerdings nur noch bis Dienstag auf Kickstarter unterstützt werden kann, bleibt nicht mehr viel Zeit, solltet ihr spontan noch Interesse entwickeln. Entsprechend ist auch das Foto von der Kickstarter-Seite, da wir mit einem halbfertigen Prototypen (der nicht ganz so hübsch war) vorlieb nehmen mussten. Ansonsetn dürfte der eine oder andere von euch den Titel bereits kennen, da es sich um eine Brettspiel-Umsetzung eines sehr erfolgreichen Videospiels handelt.


Verlag: Awaken Realms 

Autor: Michal Orocz und Kakub Wisniewski 

Kurze Review: This War Of Mine schickt euch in die Wirren des Krieges. Soweit nichts Neues. Allerdings schlüpft ihr diesmal nicht in die Rollen waffenstrotzender Supersoldaten sondern in die Haut ganz alltäglicher Menschen. Und diese wollen auch nicht den Krieg gewinnen, sondern einfach nur den Tag überleben. Und genau dies versuchen wir gemeinsam zu bewerkstelligen, indem wir unsere knappen Aktionen dazu nutzen, um auf Streifzügen Nahrung und Ausrüstung zu sammeln, unser Heim auszubauen und uns gegen marodierende Plünderer zu schützen. Das Spiel ist dabei extrem Story-lastig, immer wieder unterbrechen kleinere und größere Geschichten (und Entscheidungen) das Spiel. Dadurch fühlt sich das ganze Werk sehr thematisch an, man fühlt und leidet mit den Kameraden. Unklar ist zumindest mir allerdings bislang, ob weitere Partien eine ähnliche Spannung bieten. Denn sobald viele der Geschichtselemente bekannt sind, könnte der Wiederspielreiz leiden. Denncoh auf jeden Fall ein sehr positiver Ersteindruck. 

Geplanter Erscheinungstermin: Februar 2017 (über Kickstarter) 

Sonstiges: Hier geht's zur Kickstarter-Seite



 
Raise your Goblets

Nachdem es die Jungs von Horrible Games in den vergangenen Jahren nicht wirklich geschafft haben ihrem Namen Ehre zu machen, sollte dieses Jahr ein neuer Anlauf starten. Doch, so viel sei vorab schon einmal verraten, auch dieses Jahr sind die Prototypen durchweg unterhaltsam, auch wenn gerade Raise your Goblets mir persönlich nicht so zugesagt hat.



Verlag: Horrible Games 

Autor: Tim Page 

Kurze Review: Was passiert, wenn ein Haufen Adeliger auf einem lustigen Fest zusammenkommt? Genau. Erst wird lieb gegrüßt und umarmt, dann wird gemeinsam getrunken und dann fallen nach und nach immer mehr Leute mit Vergiftungserscheinugnen um. Genau aus diesem Grund hat in "Raise your Goblets" zwar jeder einen Becher, sind wir am Zug dürfen wir diese aber lustig hin und her tauschen. Alternativ können wir einen Becher mit Wein, Gift oder Gegengift füllen. Geht der Wein zur Neige, trinken wir was vor uns steht. Und bekommen nun Punkte wenn wir überleben oder unser zuvor ausgelostes Ziel das Zeitliche segnet. Für Abwechslung sorgen dabei Sonderrollen, die etwa besonders potente Gifte herstellen oder effektiver in Becher hineinlinsen können.

Sonstiges: Ab 6 Spielern ermöglichen Varianten das Spiel mit Adeligen und Vorkostern, wodurch die eigenen Handlungsmöglichkeiten engeschränkt werden, die taktischen Überlegungen aber zunehmen.




Potion Explosion - The fifth Element

Gerade einmal 4 Wochen ist es her, dass ich Potion Explosion (HIER) als ein sehr unterhaltsam Spiel beschrieb, dem es einzig etwas an Abwechslung fehlt. Und Horrible Games scheint mich erhört zu haben, folgt doch nun direkt die erste Erweiterung.
 


Verlag: Horrible Games 

Autor: Lorenzo Silva, Andrea Crespi, Stefano Castelli 

Kurze Review: Wenig überraschend bietet die Erweiterung zuallererst eine neue Farbe. Die weißen Kugeln werden dabei allerdings nicht in den Spender geworfen sondern liegen zu Beginn etwas abseits. Erst mit Hilfe der neuen Tränke kommen sie ins Spiel, etwa indem bei Mitspielern oder aus dem Spender entnommene Kugeln ausgetauscht werden. Von nun an dienen sie als Joker, wodurch das Spiel etwas an Geschwindigkeit zulegt. Obendrein bekommt noch einen Pluspunkt, wer eine solche Kugel nimmt, wa sie besonders reizvoll macht. Abseits der Kugeln hat nun auch der Professor seinen großen Auftritt, wird doch vor jeder Partie zufällig eine der entsprechenden Karten gezogen. Diese beeinflussen das Spiel indem sie kleinere Regeln ändern. So verleit ein Professor einem Spieler eine weiße Kugel, sobald dieser in einem Zug 6 Kugeln aus dem Spender erhält, ein anderer beschränkt die Zeit für einen Zug auf 90 Sekunden.

Geplanter Erscheinungstermin: Essen 2016 



Mob Town

Der polnische Verlag Trefl ist eigentlich eher für seine Puzzle bekannt, war aber diesmal auch mit 2 quietschbunten Kartenspielen vertreten. Und nach einem langen Tag voller Strategiespiele ist quietschbunt genau das, was man als Abschluss braucht.
 


Verlag: Trefl 

Autor: Danny Devine 

Kurze Review: Mob Town ist eigentlich ein klassisches Set-Sammel-Spiel. Denn der Motor besteht aus bunten und nummerierten Tierkarten. Diese stellen Kriminelle dar, mit der wir die Stadt in unseren Besitz bringen wollen. Dazu müssen wir je nach ausliegendem Gebäude verschiedene Karten spielen. Bis hierhin nichts Neues. Spannend ist allerdings, dass wir auch gegnerische Gebäude gegen einen Aufpreis in Besitz nehmen können. Und da wir vorab einige eigene Ziele bestimmen (etwa die meisten Hotels oder das größte zusammenhängende Gebiet) sind Rangeleien vorprogrammiert.

Geplanter Erscheinungstermin: Essen 2016




 
Farmageddon

Natürlich ist keine Spieleveranstaltung komplett ohne ein neues Farmspiel. Diesmal allerdings nicht von Uwe Rosenberg und obendrein auch deutlich chaotischer.
 


Verlag: Trefl 

Autor: Gra Antorstwa und Granta Rodieka 

Kurze Review: Zu Spielbeginn ist noch alles beim Alten. Vor uns liegen insgesamt 3 Felder (die allen Spielern zugleich gehören), auf der Hand allerlei Pflanzen zum aussäen. Und genau das erledigen wir, indem wir die Pflanze aufs Feld legen, etwas Dünger (andere Pflanzenkarten) dazu und nächste Runde für Siegpunkte ernten. Es sei denn, ein Mitspieler jagt einen Mähdrescher oder gleich einen ganzen Tornado über unser Feld. Dann hilft nur ein großer Misthaufen oder eine gute Versicherung. Und eine Feuerplfanze, mit der wir uns an der Aussaat des Mitspielers rächen. Klingt sehr lustig und kurzweilig, hat sich in unserem Fall (wohl auch durch wenig optimales Ziehen der Karten) aber überraschend zäh gespielt.

Geplanter Erscheinungstermin: Bereits erschienen



 

Justice League - Hero Dice Flash & Green Lantern

Zum Abschluss noch ein Spiel, das regelmäßige Leser bereits kennen dürften. Denn Batman und Superman aus der Justice League (HIER) bekommen Verstärkung. Doch leider bringen sie nicht nur neue Fähigkeiten sondern auch wieder reichlich Wiedersacher mit. Und diese haben ebenfalls einige neue Tricks auf Lager.
 


Verlag: Heidelberger Spieleverlag 

Autor: Andreas Schmidt 

Kurze Review: Wer Justice League - Hero Dice noch nicht kennt, dem sei an dieser Stelle die entsprechende Rezension (hier) nahegelegt. Alle Anderen dürfen sich auf 2 neue und spannende Helden freuen. Dabei darf Flash so lange würfeln wie er das passende Symbol erzielt. Dabei werden alle positiven wie negativen Punkte aufsummiert und schlussendlich als Schaden verursacht. Ein enorme Menge ist dabei ebenso möglich wie komplette Nullrunden. Auch Green Lantern kann häufig neu Würfeln, was allerdings auch nötig ist. Denn Parrallax ist mit von der Partie und negiert für jedes Symbol einen Schaden. Das spannendste an Green Lantern ist allerdings, dass er dreimal im Spiel die Fähigkeit eines Gegner entfernen kann. In der richtigen Situation enorm hilfreuch.

Geplanter Erscheinungstermin: Sommer 2016

Sonstiges: Wie der Autor verraten hat, folgen in den kommenden Monaten noch Aquaman, Wonderwoman und wahrscheinlich Cyborg.





So, für Heute soll es das erst einmal gewesen sein. Natürlich werde ich in den kommenden Tagen den Bericht ergänzen, schließlich fehlen noch haufenweise spannende Spiele. An dieser Stelle möchte ich etwa Codenames Pictures, Concordia-Erweiterungen und allerlei Neues von NSKN, CGE und Cranio Creations erwähnen. Wer nicht so lange warten will, der kann schon einmal bei Christoph (HIER) vorbei schauen, alle anderen sollten einfach in Kürze noch einmal hier vorbei schauen.

Bis dann.

Keine Kommentare:

Kommentar posten